Stand: November 2018

Höfner

HÖFNER 450   -   Bj. 1959, Reine Akkustik-Gitarre

Die Gitarre ist von 1959 und ist noch in Top Zustand.

Stark gewölbter 2-teiliger Boden.

Die Original-Mechaniken arbeiten noch wunderbar.

Die Saitenlage ist Top.

Griffbrett und Bünde in Bestform.

Alles an der Gitarre ist Original.

Auch die Unterseite hat keine Macken.

Sehr schöner 3-teiliger Hals.

Die Gitarre hat die letzten 57 Jahre sehr gut überstanden. Bis auf eine kleine Macke am Boden ist der Lack in Topform und hat noch nicht mal Risse.
Am Hals musste die Oberseite etwas dunkler nachlackiert werden da irgend ein Banause da mal Orientierungskerben geritzt hat.

Der Hals ist Schnurrgerade. Der Korpus-Hals-Übergang ist noch 100 prozentig fest.
Alle Fugen sind noch einwandfrei verleimt und die Gitarre hat keinerlei Brüche oder Risse.

Die Bünde sind neu gerundet, poliert und ohne Kerben. Die Gitarre lässt sich über das gesamte Griffbrett sehr gut bespielen.
Die Saitenlage ist auf 1,8 mm eingestellt.
Die Original-Mechaniken arbeiten noch einwandfrei und stimmstabil. Sehr gut erhalten auch die Kopfplatte.

Der Klang ist mit Westernsaiten recht laut und durchdringend. Mit Abstand die lauteste Archtop aus gesperrten Hölzern die ich je gehört habe.
Mit Flatwounds natürlich sehr Jazzig, wärmer und etwas leiser.
 

Daten:

Mensur: 64cm
Sattelbreite: 42mm
Gesamtlänge: 105cm
Unterbug: 41cm
Oberbug: 30,5cm
Zargenbreite:  8,0cm
Saitenlage 12. Bund: HE=1,8mm, TE=2,0mm

HÖFNER 455   -   Bj. 1950, Vorserienmodell aus Mahagoni

Die Gitarre ist von 1959 und ist noch in Top Zustand.
  

Stark gewölbter Mahagoni-Boden.
  

Die Mechaniken mussten erneuert werden.
  

Der Gurtknopf wurde mal verschlossen.
  

Leider ist das Höfner-Logo nicht mehr vorhanden.
  

Der Hals sitzt bombenfest.
  

Die typische Höfner-Kopfplatte der frühen 50er.
  

Die Brücke ist nicht Original sondern eine Handgebaute
Teakholzbrücke.

Als diese Gitarre zu mir kam war sie komplett mit einer Art Lasur gestrichen. Leider hat einer der Vorbesitzer dabei auch das
Höfner-Logo entfernt. Nach längerer Websuche bin ich bei der alten Höfner 455 fündig geworden. Die Masse, der Saitenhalter und
die Kopfplatte sprechen für ein 1950er Modell. Allerdings ist diese Instrument nicht aus gesperrtem Ahorn, sondern alles aus Mahagoni.
Zumindest die Decke ist auch massiv, da sie an den F-Löchern 2 Risse hatte, und Sperrholz reisst bekanntlich nicht.

Der Hals ist Schnurrgerade. Der Korpus-Hals-Übergang ist noch 100 prozentig fest.
Alle Fugen sind noch einwandfrei verleimt und die Gitarre hat keinerlei Brüche oder Risse.

Die Gitarre ist komplett überarbeitet. Neben der neuen Nitro-Lackierung habe ich auch die Bünde neu abgerichtet und eine neue Brücke gebaut.

Der Klang mit Westernsaiten ist sehr fein und ausgeglichen. Nicht so laut wie ihre gesperrte Schwester, aber das muss auch nicht sein.
 

Daten:

Mensur: 64,5cm
Sattelbreite: 43mm
Gesamtlänge: 105cm
Unterbug: 41cm
Oberbug: 30,5cm
Zargenbreite:  8,5cm
Saitenlage 12. Bund: HE=2,0mm, TE=2,2mm

Alle Bilder auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt !     Zur Verwendung auf Ihrer Website kontaktieren Sie mich bitte !