Stand: September 2018

Framus

FRAMUS - Black Rose De Luxe, Baujahr 1960

Die FRAMUS-Black Rose hat eine sehr schöne massive Fichtendecke.
  

An der Decke und am Boden sehr tiefe Kehlen. Fast schon
Germancarve.

Das Halsprofil ist schmal aber kräftig.
  

An Hals und Kopfplatte sehr schönes Rotes Binding.
  

Der Saitenhalter ist sehr aufwendig gearbeitet.
 

Die Hals-Korpusverbindung ist schon mal einwandfrei
überarbeitet worden.

Die Original-Mechaniken arbeiten noch einwandfrei.
  

Hier sieht man deutlich die tiefen Kehlen und die ausgeprägten
Wölbungen.

Laut Framus-Katalog soll die Black Rose nur eine massive Fichtendeckke haben, aber wenn ich mir die Maserung des zweiteiligen
Bodens von innen ansehe, ist zumindest bei diesem Modell auch der Boden Massiv Ahorn. Dafür spricht auch die enorme Klangfülle.
Die Black Rose ist eine sehr stabile Gitarre. Da hat man richtig was in der Hand. Eine Gitarre fürs Leben. Wahrscheinlich gibt es deswegen
auch noch verhältnissmässig viele. Allerdings sind bei vielen die Hälse mittlerweile gebogen. Das war auch bei dieser so, deswegen musste ich
sie neu abrichten und mit den Originalbünden wieder aufbauen.
Hat sich auf jeden Fall gelohnt. Eine tolle Gitarre mit überragendem Klang.

Daten:

Mensur: 63cm
Sattelbreite: 41mm
Gesamtlänge: 108cm
Unterbug: 41,5cm
Oberbug: 30cm
Zargenbreite: 8,5cm
Saitenlage 12. Bund: HE=1,8mm, TE=2,2mm

FRAMUS - Atlantis, gebaut 1964

Die FRAMUS-Atlantis besteht aus laminierten Hölzern.
 

Der Boden hat nur eine kleine Macke.
 

Die Mechaniken mussten ersetzt werden..
 

Hardware und Schlagbrett noch Original..
 

Die Gitarre hat noch den schönen Schichtholzhals.
 

Die Gold-Logos sind noch gut erhalten.
 

Die FRAMUS-Atlantis 5-52 trifft man relativ selten. Im Grunde ist die Gitarre ähnlich der Sorella gebaut. Bei der Atlantis ist
der Hals etwas dicker, und sie hat keinen Cutaway. Sie hat ein Palisandergriffbrett und allseits Binding.
Dieses Modell ist in einem aussergewöhnlich gutem Originalzustand. Bis auf die Mechaniken ist noch alles Original.

Den Klang würde ich als typischen Archtopklang bezeichnen. Viel Mitten und Höhen, weniger Bässe.

Daten:

Mensur: 63cm
Sattelbreite: 42mm
Gesamtlänge: 106cm
Unterbug: 41,5cm
Oberbug: 30,5cm
Zargenbreite: 8,5cm
Saitenlage 12. Bund: HE=2,3mm, TE=2,7mm

FRAMUS - Sorella,  gebaut ca. 1961

Auch die FRAMUS-Sorella besteht aus laminierten Hölzern.
 

Der Boden hat leider einige Gürtelspuren
 

Die Kopfplatte ist hier sehr gut erhalten
 

Schöne Lackierung in Black-Rose.
 

Die Gitarre hat ein Neck-Reset bekommen
 

Starke Wölbungen in Decke und Boden
 

Die FRAMUS-Sorella war wohl ein Verkaufsschlager. Man trifft sie unglaublich oft, aber viele Exemplare sind leider verbastelt
oder haben einen Halsbruch. Auch dieses Exemplar hatte den Hals angebrochen. Das ist auch kein Wunder denn es ist mehr ein Hälschen.
Er hat 40mm Sattelbreite und ist dazu noch extrem dünn. Dazu kommt noch die Ausfräsung für den Halsstab, und es bleibt fast nichts mehr übrig.
Ich habe den Riss mit Titebond verleimt und gepresst, und jetzt ist sie seit 15 Jahren Stabil und der Hals ist gerade.

Den Klang würde ich als trocken und perkussiv einordnen. Mehr in Richtung Schlaggitarre.
Dafür spricht auch der schmale Hals.

Daten:

Mensur: 63cm
Sattelbreite: 40mm
Gesamtlänge: 108cm
Unterbug: 42cm
Oberbug: 31cm
Zargenbreite: 8,3 bis 8,7cm
Saitenlage 12. Bund: HE=2,2mm, TE=2,7mm

FRAMUS Modell 5/51-Studio, Baujahr 1959, Sonderlackierung

Wahrscheinlich die einzige 5-51 in Greenburst.
  

Natürlich bekam auch der Hals die passende Farbgebung.
  

Die Hals/Korpusverleimung ist einwandfrei.
  

Die 5-51 vor 1960 hatte noch überall Binding.
  

Die Original Kunststoffbrücke wurde durch eine Handgebaute
Teakbrücke ersetzt.

Die Zargen wurden schwarz lackiert. Hier sieht man den schwebenden
 Halsüberstand der die Decke frei schwingen lässt.  

Die Framus 5-51 Studio findet man sehr häufig. Es gibt verschiedene Ausführungen. Vor allem unterscheiden sie sich in der Halskonstruktion.
Diese hier dürfte von 1959 sein und hat noch den verleimten Hals mit dem Griffbrettüberstand.
Das macht sich sehr positiv im Klang bemerkbar. Die frei schwingenden Decke produziert wesentlich mehr Klang und Lautstärke,
wie die späteren Modelle, bei denen ja der Hals auf der Decke aufliegt (sh. auf dieser Seite das Modell von 1961)

Eine weitere Besonderheit bei diesem Instrument ist die Farbe. Als ich die Gitarre bekam war sie vollständig abgeschliffen und Hellgrün gebeizt.
Da ich sie nicht nochmal schleifen wollte habe ich dieses Farbexperiment mit schwarzen Zargen und den fliessenden schwarzen
Rändern vervollständigt. Nach 2 Schichten Nitro-Klarlack kann sich das Ergebnis auch durchaus sehen lassen. Ist doch mal was anderes.

Ausserdem wurde der Hals neu abgerichtet und mit den Original Bünden wieder bundiert. Lässt sich bei Top Saitenlage wieder
wunderbar bespielen. Eigentlich ein neues Instrument das 60 Jahre alt ist.

Der Klang der 59er Version ist für diesen kleinen Korpus extrem voll und laut. Im direkten Vergleich klingt sie sogar voller als die Sorella.
Das liegt mit sicherheit auch daran das der kleine Korpus keine Bebalkung hat.

Daten:

Mensur: 63cm
Sattelbreite: 43mm
Gesamtlänge: 102cm
Unterbug: 35cm
Oberbug: 26cm
Zargenbreite: 7,8cm
Saitenlage 12. Bund: HE=2,2mm, TE=2,6mm

FRAMUS Modell 5/51-Studio, Baujahr 1961, mit Single-Coil Pickup

Für eine Gitarre die im Jahre 1961 gebaut wurde, in einem
Superzustand.

Macht auch von hinten noch eine Superfigur.
  

Pickup, Poti und Klinkenausgang als eine Einheit im Schlagbrett.
    

Hier mal ein Foto im Originalzustand mit Framus-Schlagbrett.
    

Hier mal die 5-51 in der Version von 1961. Was sofort auffällt ist der geschraubte Hals mit Trussrod. Ausserdem hat sie lediglich
die Decke mit Binding eingefasst. Beim Boden, den F-Löchern und dem Hals wurde hier gespart.
Weitere Sparmassnahme ist die Brücke, die tatsächlich aus Kunststoff ist.

Der Klang der 61er Version ist nicht mehr mit den älteren Modellen vergleichbar. Durch die Auflagerkonstruktion für die
Halsverschraubung wird das Schwingungsverhalten der Decke wohl massiv gestört.

Daten:

Mensur: 63cm
Sattelbreite: 42mm
Gesamtlänge: 102cm
Unterbug: 35cm
Oberbug: 26cm
Zargenbreite: 8,5cm
Saitenlage 12. Bund: HE=2,2mm, TE=2,6mm

FRAMUS - Tango,  gebaut ca. 1955

Die FRAMUS-Tango ist schon recht massig
 

Auch der Boden ist gut in Form
 

Der Hals sitzt noch bombenfest
 

Dieses Exemplar ist noch recht gut erhalten
 

Sehr starke Wölbungen in Decke und Boden
 

Schön verziehrte Mechaniken
 

Die FRAMUS-Tango ist schon eine sehr grosse Gitarre. Das macht sich auch im vollen Klangbild bemerkbar. Obwohl alle Hölzer
laminiert sind, bringt sie sehr viel Lautstärke und auch Bassanteil mit.
Durch den Cutaway ist sie trotzdem sehr bequem zu spielen. Nicht von ungefähr war die Gitarre in den 50ern und 60ern sehr beliebt.
Selbst Elvis spielte zeitweise eine Tango.

Gottseidank ist bei diesem Exemplar der Hals noch gerade. Da er noch keinen Halstab hat ist das selten zu finden. Auch die Bünde sind
kerbfrei und exakt abgerichtet.

Fazit: eine gut klingende, und leicht bespielbare alte Lady, mit einigen Gebrauchsspuren.

Daten:

Mensur: 62,5cm
Sattelbreite: 42mm
Gesamtlänge: 107cm
Unterbug: 42cm
Oberbug: 30cm
Zargenbreite: 7,8cm
Saitenlage 12. Bund: HE=2,1mm, TE=2,6mm

Alle Bilder auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt !     Zur Verwendung auf Ihrer Website kontaktieren Sie mich bitte !